ONCOLINE©: Verordnungstracking

Wir konnten mit den meisten therapiebestimmenden Onkologen in Deutschland in den letzten Jahren eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aufbauen und verfügen aufgrund unserer mehrjährigen Erfahrung auf diesem Therapiegebiet über eine einzigartige Adressendatei. Die Qualität der Stichprobe erlaubt uns eine qualifizierte Aussage über die Anwendungsbreite, -tiefe und die Erfahrungswerte. Außerdem können wir aufgrund der Kenntnisse der onkologischen Therapie eine inhaltliche Analyse bieten, die Ihren Nutzen aus der Befragung gegenüber anderen vergleichbaren Befragungen deutlich steigen läßt.

Wenn erwünscht, stellen wir Ihnen die Daten in der ESPRI-Datenbank zur Verfügung, damit Sie detaillierte Analysen und Trendberechnungen auch ad hoc erstellen können.

Stichprobe

Wir stellen Ihre Stichprobe aus den therapiebestimmenden Ärzten entspr. Ihren Zielgruppen zusammen:

  • Nach den Therapieeinrichtungen (von Universitätskliniken bis zu den Praxen)
  • Nach Fachrichtungen (von Onkologen/Hämatologen bis zu den organspezifischen Fachrichtungen)

In einer Institution werden nicht mehr als 2 Ärzte befragt und die befragten Ärzte kommen aus verschiedenen Abteilungen.

Methode

Aus der Erfahrung mit dem Pre-Launch- und Post-Launch-Tracking und Verordnungstracking bei anderen Substanzen halten wir eine repräsentative telefonische oder online Befragung bei den therapiebestimmenden Ärzten für die beste und preiswerteste Methode.

In dem strukturierten Fragebogen sind folgende Themenbereiche enthalten, wobei Sie die konkreten Schwerpunkte und Inhalte bestimmen:

  • Bekanntheitsgrad, Anwendungsgebiet
  • Anwendungsbreite gemessen an Patientenpotential (absolut, relativ in %)
  • Auswahl des geeigneten Patientenguts für die Therapie (individuelle patienten- und tumorbezogene Merkmale)
  • Erfahrung mit der Therapie (Zusammenarbeit mit den Patienten, anderen Fachgruppen, niedergelassenen Ärzten)
  • künftige Anwendung (Segmentierung des Patientenguts), Patientenmengen, -gruppen
  • Informationsbedarf bzgl. Ihres Produkts
  • bevorzugte und benutzte Informationskanäle zu Ihrem Produkt, Beurteilung der konkreten Informationswege und -inhalte inkl. Pharmareferenten, Anforderungen an das Informationsangebot,…….
  • ………………………………..

Der Fragebogen wird aus einzelnen Modulen für Anwender und Nicht-Anwender zusammengestellt. Damit gehen Ihnen auch die Informationen über die Gründe der Nichtanwendung nicht verloren.